DER ULTIMATIVE SAN DIEGO GUIDE (step aside Trip Advisor, this is the real shit)

Oh, San Diego <3. Ich bin einfach kein Sehenswürdigkeiten-Mensch. Also ich guck mir die Dinger schon an, aber es reicht mir nicht. Wenn ich eine Stadt besuche, will ich nicht zu den fünf am überranntesten Plätzen düsen und lächeln und n Foto machen und dat wars. Und so google ich vor jeder Reise "secret spots in XY" und "best Instagram spots in XY" (so findet man einfach die coolsten Orte) und "tips for XY/ XY tips"  UND auch noch "best vegan food in XY" aber zusätzlich auch noch #veganinXY auf Instagram. Und damit ihr euch diesen ganzen Mist nicht antun müsst wenn ihr euren süßen Hintern mal nach San Diego bewegt, hab ich euch hier die schönsten Orte, das geilste Essen und die besten Dinge, die ihr tatsächlich hier machen wollt, für die beste Stadt der USA in diesem ultimativen San Diego Guide zusammengepackt!

DIE  TATSÄCHLICHEN SEHENSWÜRDIGKEITEN

Abgesehen von den offensichtlichen Sehenswürdigkeiten wie den Balboa Park, Old Town, mich, Belmont Park und alles andere was ihr noch so in den kleinen Vierecken findet wenn ihr “ San Diego sights “ googelt – außer Zoo und SeaWorld, bleibt weg von diesem tierversklavenden Mist – gibt es so viele tolle Orte in San Diego, die euch eventuell komplett verborgen bleiben. Und dann seht ihr sie irgendwann auf meinem Instagram und denkt euch nur so „ah fuck“ aber macht euch keine Sorgen, ihr seid ja nun hier und ich teile meine Weisheit gerne!

Sunset Cliffs

sunset at the sunset cliffs in San Diego

sunset cliffs San Diego during daylight

Ist mir ja schon ein Rätsel, weshalb die Sunset Cliffs nicht als Sehenswürdigkeit in San Diego bei Google aufgelistet sind, aber nun gut, so hab ich mehr Content hier. Die Sunset Cliffs habe ich zum ersten Mal in meinem zweiten Monat hier besucht und sie sind direkt mein Lieblingsort in San Diego geworden! Also nach allen meiner Lieblingsrestaurants. Selbstverständlich. Wie der Name schon sagt, hier solltet ihr am besten zum Sonnenuntergang rumlungern. Aber passt auf! Bei stürmischen/windigen Wetter bleibt oben auf den Klippen, und geht nicht runter zu den niedrigeren. Andauernd werden Leute hier von hohen Wellen ins Wasser gezogen, weil sie zu weit runter gehen.

Greetings from San Diego Sign

Greetings from San Diego wall in San Diego

Keine atemberaubende Sehenswürdigkeit an sich, aber natürlich hammer zum Bilder machen. In der Nähe befinden sich übrigens auch zwei meiner liebsten Restaurants: Kindred und Plumeria. Mehr zu diesen göttlichen Futterstellen findet ihr irgendwo da unten im Post! Auch ganz in der Nähe ist…

…Spruce Street Suspension Bridge!

Hab ich durch meine „secret spots in San Diego“-Googelei entdeckt. So secret ist die Brücke nun nicht, aber wunderschön auf jeden Fall! Sie schwingt dort über Bäumen und Büschen herum und das unmittelbar neben Downtown. Hin da!

Coronado Bridge

Wenn wir schon bei Brücken sind machen wir dort mal direkt weiter. Die Coronado Bridge ist offensichtlich ne Sehenswürdigkeit in San Diego. Kann man auch kaum übersehen wenn man irgendwo in San Diego hinfährt. Das Ding ist riesig. Also sehen werdet ihr sie auf jeden Fall, aber was viel wichtiger ist, ihr solltet RÜBERFAHREN und – nicht vergessen – auch wieder zurück. Auf der Hinfahrt kriegen alle Beifahrer und Rücksitzwärmer einen tollen Ausblick auf die Skyline und den Hafen von San Diego und auf der Rückfahrt auch der Fahrer ohne dass er/sie/es dabei den Hals dabei verdrehen muss und somit ohne potentiellem Unfall – denn auf der Coronado Bridge wird gerne aufgrund der Aussicht und einem „ey fahr mal langsam, ich muss noch Snapchat!!“ schreienden Beifahrer spontan abgebremst.

Pacific Beach

Pacific Beach ist kein Strand, Pacific Beach hat einen Strand. Das nur mal vorweg. Pacific Beach ist ein Ort. Meiner Meinung nach der beste Ort in San Diego. Hier findet ihr einen krassen Strand, einen krassen Steg, krasses Sushi, Cinnaholic (aka der krasseste Zimtschnecken-Laden, den ihr auf dieser Kugel finden werdet) krasse Second Hand Läden, andere krasse Läden und… ihr wisst schon, was ich sagen will. Ist hammer da. Ich schlage vor dass ihr euer Auto irgendwo entlang oder in der Nähe der Garnet Avenue abstellt – ab da wo die Hipster-Shops losgehen – oder wenn ihr mit Uber kommt euch an dem Pacific Beach Steg rauswerfen lasst. Wenn ihr bei Sushi Kuchi – der soeben erwähnte krasse Sushi-Laden, weiter unten mehr darüber – esst, bekommt ihr 2 Stunden kostenloses Parken hinter dem Restaurant 😉 #justsaying.

Potato Chip Rock und Three Sisters Falls

Three Sisters Falls
three sisters falls
potato chip rock in San Diego County
potato chip rock

Bei diesen beiden Schnuckeln geht’s um Hikes, und die liegen nicht direkt in San Diego, aber nicht zuuuu krass weit außerhalb. Der Potato Chip Rock Hike ist der einfachere und führt zu einem Felsen der aussieht wie…nun ja…ein Kartoffelchip. Und damit ist er natürlich endcool und hat auch noch einen tollen Ausblick. Der Three Sisters Falls Hike hingegen ist sehr sehr strapazierend und anstregend – inklusive an Seilen hinunter- und hinaufklettern. Außerdem ist es kein offizieller hike und somit ist er nicht ausgeschildert und auch Rettungskräfte können einen nicht so einfach erreichen. Definitiv nur was für fitte Menschen. Am Ende erwartet euch ein Wasserfall, den ihr RUNTERRUTSCHEN könnt. Und das gleicht so ziemlich all die Strapazen wieder aus.

Harbor Island

View of San Diego from Harbor Island

Auf Harbor Island selbst gibt’s nichts zu sehen – aber von hier aus habt ihr den besten Blick auf die Skyline von San Diego. Inklusive der Coronado Bridge!

Secret Swings

Secret Swings in La Jolla, San Diego

In San Diego gibt es – oder gab es? – zwei Secret Swings. Beide sind in La Jolla, aber Gerüchten zufolge wurde eine der beiden vor einiger Zeit abgenommen. Fun Fact: Ich hab mal versucht sie zu finden und bin dabei aus Versehen ganz illegal aufs das Privatgelände eines Luxus Spa Clubs gelatscht, bis der Pooldude mich dann weggescheucht hat #oops. Jedenfalls hab ich die anderen Swings durch ne Freundin von mir gefunden! Da ich kein Arschloch bin, dass geile Fotospots geheimhält: Fahrt/Lauft/wasauchimmer zum The Cave Store in La Jolla, daneben befindet sich ein kleiner Weg, den ihr entlang folgt bis ihr zu einer weißen Brücke kommt – dort klettert ihr auf der linken Seite durch das Loch im Brückenzaun oder über den Zaun und dann solltet ihr die Schaukel auch schon sehen!

WO IHR WIRKLICH ESSEN WOLLT

In San Diego gibt es natürlich ein Tsunami an Essensmöglichkeiten – natürlich haben wir hier an der Grenze authentisches mexikanisches Essen, aber auch ein Little Italy und die kalifornische kreative Küche. Ich persönlich habe mich drei mal durch – das vegane – San Diego gefuttert und teile nun sehr gerne meine Weisheit mit euch.

forever #1: PLUMERIA

garlic edamame
pumkin curry, see ew im Hintergrund
„chicken“ saté

Ohgottohgott, Plumeria ist die Antwort auf alle meine Gebete. An meinem allerersten Tag in San Diego hat meine Family mich mit nach Plumeria zum Willkommenessen genommen und es war Liebe auf den ersten Blick. Plumeria ist ein vegetarisches Thai Restaurant, aber geschätzt 99% der Speisen können auch vegan zubereitet werden. Ich habe sämtliche meiner Freunde und auch meine Eltern hier schon hingeschleppt – jeder hat es geliebt. Es ist auch nicht zu teuer! Die meisten Gerichte liegen um die 10$ und sind riiiiesige Portionen aka perfekt für mich. Ich bestelle immer: See Ew ohne Ei, mit fried tofu und extra Brokkoli, spicy level 2. Meine Freunde schwören alle auf die vegane Ente – Meine Mutti sagt sogar sie mag diese Ente lieber als echte Ente! Und wenn Mutti es sagt, dann muss es stimmen.

Adresse: 4661 Park Boulevard, University Heights, San Diego, CA

Sushi Kuchi

Ich hab Sushi Kuchi ja schonmal weiter oben erwähnt, Sushi Kuchi ist einfach DER place to eat in Pacific Beach. Ich nehme immer mehrmals die Avocadorolle und einmal spicy Edamame. Der Unterschied zwischen Sushi Kuchi und allen anderen Sushi Restaurants in denen ich je war ist, dass die Avocadorolle einfach RIESIG ist. Ich kannte bis dahin immer nur Avocadorollen, die so mini sind mit vielleicht 2cm Durchmesser, die bei Sushi Kuchi würde ich easy auf 4cm wenn nicht sogar Richtung 5cm schätzen. Und irgendwie schaffen sie es, den Reis so „weich“ schmecken zu lassen. Kann ich nicht richtig beschreiben, muss man probiert haben. Eine Avocadorolle mit manchmal 5, manchmal 6 Stücken kostet 4,50$.

Adresse: 4475 Mission Blvd. Ste. C, San Diego, CA 92109

Cinnaholic

Cinnaholic gibt es zwei mal in San Diego – einmal davon in Pacific Beach 😉 Bei Cinnaholic bekommst du eine vegane Zimtschnecke mit jeglichen veganen Frosting und Toppings die du dir nur wünschen kannst – um Mißverständnisse aus dem Weg zu räumen, ALLES bei Cinnaholic ist vegan. Frostings gibt’s unter anderen in den Geschmacksrichtungen: Chai, Coffee, Almond, Cake Batter, Cream Cheese, Hazelnut, Marshmallow und viele mehr. Dazu gibt’s Toppings wie: Brownie Bites, Caramel Sauce, Cookie Dough, Graham Crackers, Marshmallows, Oreos, Pie Crumble, Pretzels und und und.Meine bisherige Lieblingskombination: Vanilla Frosting mit Marshmallows, Chocolate Chips und Pretzels. Ich glaube eine Zimtschnecke mit Frosting und einem oder zwei Toppings liegt bei um die 5$, jedes extra Topping kostet glaube ich 0,50$ mehr. Oft gibt es Groupons für zwei zum Preis für einen! Einfach mal suchen bevor man hingeht.

STACKED

Stacked ist nicht komplett vegan, hat aber einiges veganes zur Auswahl. Es befindet sich in der Fashion Valley Mall – was ich an an dem Laden so feiere ist, dass jeder hier fündig wird, man sich alles selbst zusammenstellen kann genau wie man es will, und das auf einem Ipad, was bedeutet kein Stress für die Bedienungen. Kostenloses kohlensäurehaltiges Wasser. Und beim Bezahlen kann man auch ganz einfach selbst die Rechnung auf dem Ipad aufteilen. Wie der Name schon verrät, kann man bei Stacked sein Essen selbst „stacken“. Auf dem Ipad wählst du z.B. den build your own Burger aus und ziehst dann einfach die Zutaten die du möchtest darauf – das Veggie Patty ist vegan! Für Pizza hat Stacked veganen Käse und bietet auch Toppings wie Avocado!

Kindred

Ooooooooh Kindred. Ich liebe Kindred. Kindred ist eine komplett vegane Bar – für jedes Alter – die Metal Musik spielt (keine Angst für alle Metal-Verabscheuer, die Musik ist nur im Hintergrund, ihr werdet euer Essen genießen können), Katzenbilder überall und unnormal geiles Essen. Am liebsten brunche ich hier, die Pancakes sind to die for. Ein MUSS wenn man mal in San Diego ist! Die Pancakes liegen bei 10$ und reichen selbst für mich für 2 Mahlzeiten – also bei dem Ottonormalverbraucher für 3.

Adresse:  1503 30th Street – San Diego

Nomad Donuts

Bis ich nach Amerika gekommen bin war ich nie ein großer Fan von Donuts. Die, die ich in Deutschland gegessen habe waren einfach immer irgendwie trocken, übersüßt und einfach nicht so hypefähig für mich. Aber hier sehe ich bald schon selbst aus wie ein Donut. So viele kreative Geschmacksrichtungen, sie sind weich, nicht übersüßt, oft warm und einfach himmlisch. Der Laden ist nicht komplett vegan, aber hat eine große vegane Auswahl. Am späten Nachmittag sind die Donuts oft schon ausverkauft – also nicht zu spät vorbeikommen! Die Donuts liegen je nach Sorte zwischen 2$ und 4$. Wir kaufen immer gleich ne ganze Box.

Nomad DonutsAdresse: 4504 30th Street San Diego, California 92116

 Whole Foods

Whole Foods ist kein Restaurant, sondern ein Supermarkt. ABER bei Whole Foods gibt es so ne Art Buffet, wo du dir deine Pappschachtel voll haust mit allem, was sich das Instagram-Foodie Herz nur so wünschen kann und bezahlst dann je nach Gewicht – weshalb ich immer nur leichte Sachen nehme #ichfuchs. Aber das eigentliche Highlight im Whole Foods von San Diego ist die Dessert Bar. Halleluja. So eine große vegane Auswahl hab ich in noch keinem anderen Whole Foods gesehen. Auf jeden Fall probieren: Tiramisu Torte! Die kleine für eine Person kostet nur 6$ und ist HIMMLISCH.

Adresse: 711 University Ave, San Diego, CA 92103


Hier sind noch ein paar coole Restaurants, die jetzt nicht so weit oben wie die soeben erwähnten Restaurants auf meiner Favoritenliste stehen, aber ich trotzdem gerne mag bzw. Freunde und Family feiern:

THINGS TO DO

Mit Seehunden schnorcheln in La Jolla

Eine meiner schönsten Erinnerungen in diesem Jahr! Wenn du vom The Cave Store aus startest läufst du einfach den gepflasterten Fußweg am Wasser entlang bis du auf der rechten Seite einen kleinen Strand siehst, den du über Treppen erreichen kannst. Hier kannst du kostenlos schnorcheln! Wenn man der Straße entlang bergauf folgt kann man dort auch für 7$ (glaube ich) Schnorchelzeug ausleihen, sollte man kein eigenes dabei haben. Die Seehunde schwimmen einfach frei um dich herum – so so so so viel schöner als sie sich hinter Scheiben im Sea World anzugucken.

Sky Diving in Oceanside

Wenn man unbedingt skydiven möchte, sollte man das nicht in San Diego selbst machen, sondern 30 bis 45 Minuten nördlich in Oceanside! Wenn man in San Diego springt, fliegt man über Grünflächen. Aber wenn man in Oceanside springt, fliegt man neben dem Ozean! Tausend mal schöner! Das Skydive Unternehmen in Oceanside heißt GoJump. Da kann man auch oft mit Groupons sparen 😉

Surfen in La Jolla

Jeden Samstag steht am La Jolla Shores Strand ein Pavillon, an dem Unmengen an Wetsuits hängen und vor dem gelbe Surfbretter liegen – hier verleiht ein unglaublich lieber und witziger Mann kostenlos Wetsuits und Surfbretter an jedem, der will.

Poetry Slam

Jeden zweiten Montag findet im Queen Bee’s in San Diego ein Poetry Slam statt! Man kommt auch unter 21 rein und der Eintritt kostet nur 5$ – die Slams die ich dort schon gehört habe sind phänomenal! Meistens wird „moderiert“ von Rudy Francisco. Bei Poetry Slam Fans sollte es nun klingeln, so inspirierend und so eine unglaublich coole, schöne, freundliche Atmosphäre!

Aerial Yoga

Bei meinem liebsten Aerial Yoga Spot ist die erste Stunde immer kostenlos! Einfach spontan bei Elka Yoga & Fitness vorbeischauen und abhängen #höhö #verstehste #weildubeimaerialyogahängst #witzbold – nur ein paar Schritte die Straße hinauf befindet sich übrigens auch Peace Pies, ein roh-veganes Restaurant. Ich bin absolut kein Fan von rohen veganen Gerichten und würde dafür auch solange es sich vermeiden lässt kein Cent für bezahlen, aber den Schokokuchen bei Peace Pies tue ich mir gerne an!

falls ihr noch mehr Orte in der Umgebung von San Diego finden möchtet, schaut mal in meinen Post zu meinen liebsten Bildern aus 7 Monaten USA! 


Ihr seid natürlich alle herzlich willkommen meine Liste da unten in den Kommentaren zu ergänzen – beeilt euch bitte, ich verlass San Diego schon in nur einem Monat :'(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.