THE WORLD’S MAMMOPHOBIA

387115_2784575

aka how dare you to have boobies

mammophobia – The fear of breasts, nipples, and anything pertaining to the mammary glands/ pectorals.

scroll down for english version

Als ich in NYC am Sonntag etwas verkatert am Tisch saß und ziellos beim durch Facebook scrollen meine Zeit verplempert habe, bin ich auf einen Artikel von einer dieser famen “News”-Seiten auf Facebook – ihr wisst schon, die die nur über die wichtigsten der wichtigsten Geschehnisse auf der Welt berichten, wie dass Hillary Clinton etwas stolpernd ins Flugzeug gestiegen ist – gestoßen, betitelt (übersetzt): “BH-loser Teenager belästigt andere Jungs und ihre Lehrer”. Ich dachte jetzt kommt eine Story darüber, dass dieses BH-lose Monster ihre Nacktes Titties ihren Mitschülern und Lehrern um die Visage schwabbelt, aber nein, leider nein, leider gar nicht.

Denn das gute Mädel, hier betitelt als aufmerksamkeitssuchend und Lena Dunham wanna-be (Ich muss zugeben, ich hab keine Ahnung was das bedeutet, auf jeden Fall nichts positives) hat nichts anderes getan, als zu entscheiden, dass ein BH ihr zu ungemütlich ist und sie deshalb keinen anzieht – das tut sie übrigens schon das ganze Jahr. Punkt. Kein nackt auf Tischen tanzen, kein Tittenkarussell, kein “krieg ich für die zwei hier ‘ne gute Note?”. Einfach nur kein BH unter ihrem nicht tief ausgeschnittenen, nicht durchsichtigen schwarzen Oberteil. Und sogar keine Nippel, sie hat sich sogar Nippelsticker aufgeklebt.

Trotzdem wurde sie ins Büro gerufen, ihr wurde gesagt sie solle sich etwas suchen um ihre freien Zwillinge zu verdecken. Sie würde gegen den Dress-Code verstoßen – der nichts über Unterwäsche vorschreibt.

In erster Linie ist schon das Verhalten der Schule kompletter Bullshit. Jede Frau sollte selbst entscheiden können ob sie sich morgens eins dieser Tittengefängnisse anschnallt oder nicht. Die Dinger können verdammt unbequem sein! Die Schule hat einen Dresscode an den man sich halten muss – auch vollkommen okay – und genau das hat Kaitlyn Juvik (so heißt die Gute übrigens) auch getan. Nur weil ein männlicher Lehrer nachdem Kaitlyn schon DAS GANZE JAHR mit bouncenden Boobies #datalliterationtho rumrennt entschieden hat, dass er sich plötzlich unwohl fühlt, muss sie die Freigeister wieder einsperren? #ukidding? Sie wurde also nach Hause geschickt werden, weil man übersexualisierte Wölbungen ihres Körpers sieht (die sich natürlich ganz krass davon unterscheiden ob ein bisschen Stoff darüber ist). Werden Dudes auch nach Hause geschickt wenn plötzlich im Unterricht ihr Lörres gerade steht? Nein, natürlich nicht, und das sollen sie auch nicht, denn es ist VOLLKOMMEN NATÜRLICH. Genau wie unsere Boobies!

Ich muss dieses Thema gar nicht weiter ausführen, ich glaube es gibt zu der körperlichen Freiheit von Frauen schon genügend Artikel und Meinungen. Was mir viel wichtiger ist, ist dieser komplett geistesgestörte Artikel von Julie Gunlock auf der Seite “Heat Street”.  Man würde denken, jede Frau hat die gleiche Meinung über die ganze Sache, aber erneut leider nein, leider gar nicht. Die liebe Julie findet nämlich, Kaitlyn hat Feminismus nicht verstanden, denkt nur an sich und unsere männlichen Erdmitbewohner gehen ihr am Popöchen vorbei (“Boys don’t matter. What does matter—really the only thing that matters—is Juvik and her feelings and personal comfort.”).

Man würde auch denken, Julie, als Journalistin, könnte lesen. Kannse offensichtlich aber nicht. Sie nimmt ihre Informationen aus dem Artikel vom people magazine über die Story, wandelt ihre Informationen aber dahingehend ab, dass sie einen Beitrag darüber schreiben kann, in dem sie Kaitlyn als schlechten, selbstzentrierten Menschen darstellt und sich auf die Seite der ja soooooo sehr von den Boobies abgelenkten Boys ihrer Schule bewegt. Wer aber mal den originalen Artikel vom People Magazine gelesen hat weiß, die Boys ihrer Schule fühlten sich keineswegs abgelenkt, sie haben sie sogar unterstützt. Nur der Lehrer fühlte sich unwohl und daraufhin hat die Schule sie nach Hause geschickt. Kaitlyn sagt auch nur, dass es ihre freie Entscheidung sein sollte ob sie einen BH trägt oder nicht und dass die über-sexualisierung des weiblichen Körpers ein Ende haben muss.

Trotzdem berichtet Julie groß davon dass Kaitlyn ja toooootal gegen Männer vorgeht und findet, dass Kaitlyn verdammt nochmal ihre bouncing Boobies einsperren soll, weil die Jungs an ihrer Schule eine Lernumgebung ohne solche SEXUELLE ABLENKUNG (??????????) verdienen, und außerdem solle sie aufhören den Männern sagen zu wollen, sie sollten die nicht zu ignorierenden Boobies ignorieren.

Erstmal, liebe Julie, sagt niemand sie sollen die bouncing Boobies ignorieren, sie dürfen ja gucken, nur sie dürfen sie nicht deshalb nach Hause schicken. Zweitens, liebe Julie, wie hast du es geschafft dein Hirn durch Toast zu ersetzen? Diese “sexuelle Ablenkung” durch BH-lose Boobies in der Schule ist ein Resultat der über-sexualisierung des weiblichen Körpers. Und das ist tatsächlich ein Problem. Man kann zwar erwarten, dass kein Mädel mit Ausschnitt bis zum Bauchnabel und einen Gürtel anstatt einem Rock zur Schule erscheint, aber dass Frau ihre Titties frei baumelnd herumtragen darf, dabei sogar immernoch bedeckt, das kann man doch heutzutage, im 21. JAHRHUNDERT, mal langsam erwarten.

Letztendlich sind Boobies auch nur zwei Klumpen Fett.


When I was sitting at the breakfast table in NYC, maybe a little bit hungover, wasting my time by scrolling through facebook I encountered an article by one of these big “News”-Pages on Facebook – you know, the ones that only write about the most important of the most important happenings in the world, like Hillary Clinton tripping on her way into the plane – with the title:

Bra-Less Teen Is ‘Sexually Harassing’ Other Boys And Her Teachers

I thought I am about to read a story about this bra-less monster that wobbles her bare titties into the faces of her classmates and teachers, but no, sadly not, sadly not at all.

This girl, called “attention-seeking” and “Lena Dunham wanna-be” (I have to admit, I have no idea what that means, but definitely nothing positive) did nothing other than to decide that a bra is uncomfortable and that’s why she didn’t wear one – like she already did for the whole year. Full stop. No dancing on tables naked, no tittie carousel, no “am I getting a good grade for these two?”. Just no bra underneath her not low cut, not see-through black shirt. Not even nipnops, she wore nipple stickers.

Still, she was called into office, she was told she should find something to cover up her twins. She would violate the dress code – which says nothing about underwear.

The behaviour of the school is already complete bullshit. Every women should be able to decide for herself if she wants to put on a tittie prison in the morning or not. Those thingies can be uncomfortable af! The school has a dresscode you need to follow – completely okay – but that’s exactly what Kaitlyn Juvik (that’s the name of the bra-less monster btw) did. Just because a male teacher decided that he felt uncomfortable after Kaitlyn was running around with her bouncy boobies THE WHOLE YEAR already she has to imprison her twins again? #ukidding? So she was sent home because her over-sexualised bulges are visible (which of course is completely different than if there’s a piece of fabric in form of a bra on it). Are dudes being sent home because their bratwurst is practising planking in class? No, of course not, and that’s completely right, because it’s COMPLETELY NATURAL. Just like boobies.

I think I don’t have to keep going on the simple question if girls should be allowed to wear whatever they want, there are more than enough aticles and opinions on the internet about the physical freedom of women. What’s more important for me is this completely mentally defective article by Julie Gunlock on “Heat Street”. One would think, every women has the same opinion about the whole story, but again, no, sadly not, sadly not at all. Our lovely Julie thinks Kaitlyn doesn’t undestand feminism, only cares about herself and does not think about the poor boys who may be distracted by her bouncy boobies (“Boys don’t matter. What does matter—really the only thing that matters—is Juvik and her feelings and personal comfort.”).

One would also think Julie, as a journalist, could read. Apparently she can’t. She takes her informations out of the original story from People Magazine, but changes the informations so she can write her article, in which she portrays Kaitlyn as self-centered, bad person and stands up for the poor boys that are sooooo distracted by Kaitlyns knockers. But who read the article by People Magazine knows that the poor boys of Kaitlyn’s school do not feel distracted at all – they even supported her. The only one to feel uncomfortable was her teacher. Kaitlyn only says it should be her free choice if she wants to wear a bra or not and that the over-sexualization of female bodies must stop.

Still, Julie writes about Kaitlyn being toooootally anti-men and also Kaitlyn should put a goddamn bra on her goddamn bouncy boobs, because the boys at her school deserve a learning environment without such SEXUAL DISTRACTION (????????????) plus she should stop telling men to ignore the not ignoreable titties.

First of all, my dear Julie, nobody says they should ignore the bouncy boobs, they can look, but they can’t send her home because of that. Secondly, my dear Julie, how the frickidyfrack did you replace your brain with toast? This “sexual distraction” is indeed a consequence of over-sexualizing the female body. And YES, THAT IS A PROBLEM. Yes, you can expect a girl to wear more than a belt as a skirt and shirt not cut deep to her belly button to school, BUT that a women is allowed to carry her titties swinging freely, being even still coveredm shouldn’t be too much to ask for in the frickidyfracking 21ST CETURY.

In the end, boobies are still just two balls of fat.



Picture Credit: http://dark-sheikah.deviantart.com/

Article in Heat Street: http://heatst.com/culture-wars/high-school-girl-fights-to-go-braless-boys-should-go-pantsless/

Article in People Magazin: http://www.people.com/article/montana-teen-told-wear-bra-school-administration

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *